Berliner Schulpate

Dank Berliner Schulpate kommen Kinder aus der Galilei-Grundschule seit sechs Jahren in die Backstube der Berliner Bäcker-Innung, um sich dort im Bäckerhandwerk auszuprobieren. Auch zum 6. Geburtstag des Berliner Schulpaten wurde hier von den Kindern Teig geknetet und Brot gebacken – diesmal begleitet von Kameras, Mikrofonen und Scheinwerferlicht. Dabei entstand ein Jubiläumsfilm, der sich sehen lassen kann.

Ein Dutzend kleine bemehlte Hände wiegen Teig ab, kneten und formen und versuchen eifrig den Anweisungen von Marian Kalliske, Bäckermeister und Leiter der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Berlin-Brandenburg, zu folgen. Etwas aufgeregt sind die Schülerinnen und Schüler der Galilei-Grundschule. Schließlich steht man nicht jeden Tag im Scheinwerferlicht und backt vor laufenden Kameras. Doch nach einer Weile sind die Kinder so vertieft in ihre Arbeit, dass sie die Kameras und Mikrofone gar nicht mehr wahrnehmen.

Die Backstube der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Berlin-Brandenburg, die zur Bäcker-Innung Berlin gehört, hat sich in ein turbulentes Filmset verwandelt. Grund dafür ist der 6. Geburtstag von Berliner Schulpate. Sechs Jahre Berliner Schulpate, das ist nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern auch Anlass für das Kinderreporter-Team Emma und Peter von Snipkids, der Frage auf den Grund zu gehen, warum schon Grundschulkinder Berufe kennenlernen sollen. Der Ort für den Filmdreh ist dabei nicht zufällig gewählt: Vor sechs Jahren hat hier alles angefangen. Die Kooperation mit der Bäcker-Innung und der Galilei-Grundschule aus Kreuzberg war eine der ersten Partnerschaften, die Berliner Schulpate vermittelte. Ziel war es, den Kindern das Bäckerhandwerk näher zu bringen. Mit großem Erfolg: ein eigenes Brot selbst backen – das löst seit sechs Jahren immer wieder Begeisterung bei den Schülerinnen und Schülern der Galilei-Grundschule aus. „Man merkt den Kindern sofort an, wie viel Freude ihnen die praktische Arbeit in der Backstube macht“, sagte Marian Kalliske. „Diese Begeisterung ist ein erster Grundstein für etwas, das die Kinder vielleicht ein Leben lang begleiten wird. Und möglicherweise sehen wir das ein oder andere Kind später als Azubi wieder“.

Echte Backkunst oder vom Discounter? Der Nachwuchs entscheidet!
In der Backstube haben die Schülerinnen und Schüler ihre Brote fertig geknetet und sie in kleine Backkörbchen gelegt. Auch Emma und Peter haben fleißig mitgebacken. Und während die Brote in den Ofen wandern, widmen sich die beiden ihrem eigentlichen Auftrag: herauszufinden, was so wichtig an der frühen Berufsorientierung ist und wie Schulen bei Berliner Schulpate mitmachen können. Dafür haben sie jede Menge spannende Persönlichkeiten, die hier in der Backstube nicht nur tatkräftig mithelfen, sondern auch gern Rede und Antwort stehen.

Emma fragt erstmal interessiert bei Senatorin Elke Breitenbach von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales nach, warum sie das Programm des Berliner Schulpaten unterstützt. Die Senatorin zeigt sich überzeugt: Es ist wichtig, dass Kinder frühzeitig Möglichkeiten hätten sich auszuprobieren und viel Verschiedenes kennenlernen. Das sieht auch Carola Zarth, Präsidentin der Handwerkskammer Berlin, so. Während sie mit den Kindern den Teig knetet, will Peter wissen: „Gibt es wirklich zu wenig Bäcker und kommt das Brot bald nur noch vom Discounter?“ Carola Zarth kann das bestätigen: „Es wäre schon toll, wenn sich mehr junge Leute wieder fürs Handwerk entscheiden, zum Beispiel für die Bäckerei“, erklärt sie. Dafür müsse man aber natürlich auch die Gelegenheiten schaffen, Berufe aus dem Handwerk kennenzulernen. So wie hier – bei den Back-Workshops mit der Bäcker-Innung.

Gemeinsam Kindern berufliche Perspektiven schenken – seit sechs spannenden Jahren
In der Backstube geht es noch immer sehr geschäftig zu: Die Jungen und Mädchen der Galilei-Grundschule bereiten einen besonderen Geburtstagsgruß zum 6. Geburtstag von Berliner Schulpate vor und haben essbare Sechsen aus Hefeteig geformt. Nun dekorieren sie diese noch mit Mandeln und Hagelzucker. Zwanzig Minuten später durchströmt ein unwiderstehlicher Duft nach frischem Gebäck den Raum. Stolz präsentieren die kleinen Bäckermeisterinnen und Bäckermeister ihre goldgelben Hefesechsen der Kamera. Ein schönes Ergebnis, für das es Unterstützung braucht. Und die kommt beim Berliner Schulpaten auch von der Berliner Volksbank und der Gasag. Beide Unternehmen tragen die Idee von Berliner Schulpate von Beginn an mit. Denn, „was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“, so Gabriele Kinast, Bereichsleiterin Personal bei der Berliner Volksbank. Und Birgit Jammes von der Gasag fügt hinzu, dass zu einer lebenswerten Stadt auch dazu gehöre, jungen Menschen ihre Chancen zu zeigen, die sie dort haben.

Bleibt noch die Frage, wie eine Schule zum Berliner Schulpaten kommt? Auch das konnten Emma und Peter in Erfahrung bringen. Denn in diesem Jahr werden drei Schulen die Chance bekommen, in das Programm des Berliner Schulpaten aufgenommen zu werden. Fazit von Kinderreporterin Emma an Schulleiterinnen und Schulleiter Berlins: „Bewerben auch Sie Ihre Schule und geben Sie uns mehr berufliche Perspektiven!“

Bewerben können sich die Schulen über das Registrierungsformular auf der Webseite der Initiative.

Der Jubiläumsfilm in voller Länge ist auf der Webseite des Berliner Schulpaten und auf Youtube zu sehen.

Über Berliner Schulpate gemeinnützige GmbH
Die gemeinnützige Initiative Berliner Schulpate verfolgt das Ziel, mit Hilfe der Berliner Wirtschaft und engagierter Bürger, Grundschulkindern das aktive Kennenlernen von Berufen zu ermöglichen. Die Initiative richtet sich an Grundschulen in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Dabei bekommen Kinder praxisnahe Einblicke in Berufe, indem sie Berufsvorbildern begegnen und Arbeitswelten erkunden. Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, eigene Interessen zu erforschen, neue Perspektiven kennenzulernen und Zukunftsträume zu entwickeln. Berliner Schulpate ging Ende 2012 als Pilotprojekt der Handwerkskammer Berlin an den Start und ist heute als gemeinnützige GmbH ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft. Berliner Schulpate wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert sowie von der GASAG und der Berliner Volksbank eG finanziell unterstützt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-schulpate.de.

Kontakt:
Ann-Kathrin Engler
Berliner Schulpate gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: presse@berliner-schulpate.de
Telefon: +49 30 81 82 19 41

Letzte Besprechung für Kinderreporter Peter (links) mit dem Kamera-Team von Snipkids zum Filmdreh anlässlich des 6. Geburtstages von Berliner Schulpate in der Backstube der Bäcker-Innung. ©André Wagenzik
Donwload der Bilddateien hier.

Senatorin Elke Breitenbach (links) und Handwerkskammer-Präsidentin Carola Zarth (Mitte) haben sichtlich Spaß beim Brotbacken mit den Kindern aus der Galilei-Grundschule.
©André Wagenzik
Donwload der Bilddateien hier.

Die Kinder aus der Galilei-Grundschule backen in der Bäcker-Innung schon wie kleine Bäckerprofis ihre Brote. ©André Wagenzik
Donwload der Bilddateien hier.

6 Jahre Berliner Schulpate: Film ab in der Backstube!

vom29. April 2020

Berliner Schulpaten kontaktieren

  • 030 263 922 890

Ja, ich möchte Presseinformationen erhalten

*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
CAPTCHA Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
*Pflichtfeld
Um unsere Seite vor Missbrauch zu schützen, nutzen wir Capchas. Bitte tippen Sie die angezeigten Zeichen in das Feld ein. Anschließend können Sie Ihre Nachricht an uns absenden. Vielen Dank!