Berliner Schulpate

Berliner Schulpate zieht gemeinsam mit Senatorin Dilek Kolat Bilanz: Berliner Grundschulkinder brauchen die Begegnung mit Berufen

- 15 Berliner Grundschulen mit hoher sozialer Belastung sind bereits Teil der Initiative Berliner Schulpate und erhalten Unterstützung von rund 50 Schulpaten aus Wirtschaft, Institutionen und Kultur.
- OSZ Konstruktionsbautechnik zeigt soziales Engagement und unterstützt als neuer Schulpate die Schülerinnen und Schüler der Otto-Wels-Grundschule mit Aktionen in der modernsten Lehrschmiede Europas.

Berlin, den 23. Juni 2014 – Ausnahmsweise war das Spielen mit dem Feuer erwünscht: Als Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat die neue Schulpatenschaft zwischen dem OSZ Konstruktionsbautechnik und der benachbarten Otto-Wels-Grundschule symbolisch per Hammerschlag einläutete, sprühten die Funken und das Eisen lief heiß. Zur Hand gingen ihr dabei 20 Schülerinnen und Schüler sowie Stephan Schwarz, Präsident der Berliner Handwerkskammer, die die Initiative Berliner Schulpate Anfang 2013 ins Leben rief und damit Schulpatenschaften wie diese möglich machte. Grundschulkindern sollen dabei frühzeitig Einblicke in verschiedene Berufsfelder sowie Inspirationen und Perspektiven vermittelt werden.

Die Otto-Wels-Grundschule in Berlin-Kreuzberg ist eine von derzeit 15 Grundschulen beim Berliner Schulpaten und eine von über 100 Berliner Grundschulen, die laut Definition des Berliner Senats als Schulen mit hoher sozialer Belastung gelten. Der Anteil an lernmittelbefreiten Kindern liegt hier bei über 90% - Kinder, die aus ihrem familiären Umfeld häufig nicht die notwendigen Impulse für eine erfolgreiche schulische und spätere berufliche Laufbahn bekommen. Wie wichtig die Schulpaten vor diesem Hintergrund sind, betont Christiane Steimer-Ruthenbeck, Rektorin der Otto-Wels-Grundschule: „Für unsere Kinder ist die Begegnung mit verschiedenen Berufen besonders von Bedeutung. Durch ihr sozioökonomisches Umfeld haben sie kaum Berührung mit Berufen, da ihre Eltern sehr häufig von staatlichen Transferleistungen leben“. Als ein neuer Schulpate wird das OSZ Konstruktionstechnik den Schülerinnen und Schülern der Otto-Wels-Grundschule ab jetzt ermöglichen, das Schmiedehandwerk spielerisch kennenzulernen. „Wer glühenden Stahl mit Hammer und Amboss in Form bringt, entwickelt auch Selbstbewusstsein und Stolz auf die eigene Leistung - und das wollen wir den Kindern vermitteln“, sagt Thomas Pinnow, Schulleiter OSZ Konstruktionsbautechnik.

Mit dem Ansatz, langfristige Schulpatenschaften mit Akteuren aus Wirtschaft, Kultur, Institutionen und Ehrenamtlichen zu etablieren, will Berliner Schulpate dazu beitragen, die Lern- und Lehrsituation an Grundschulen mit besonderem Förderbedarf zu verbessern. Senatorin Dilek Kolat: „Es ist die Begeisterung und das Interesse an bestimmten Tätigkeiten und Themen, die ein erfülltes Berufsleben erst ermöglicht. Je früher wir anfangen, Kinder spielerisch für das Lernen zu begeistern, desto mehr können wir dem prognostizierten massiven Fachkräftemangel entgegensteuern. Der Berliner Schulpate hat eine solide Basis für die Vernetzung von Grundschulen und Wirtschaft geschaffen – und vereinfacht damit die so notwendige Zusammenarbeit von beiden Seiten“. Derzeit sind rund 50 Schulpaten aktiv, benötigt werden jedoch weitaus mehr. Die Berliner Wirtschaft ist aufgerufen, sich beim Berliner Schulpaten an Grundschulen in ihrer direkten Nachbarschaft zu engagieren und damit einen Grundstein für die aktive Nachwuchsförderung zu legen.

Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin: „Mit dem Berliner Schulpaten wollen wir dort Unterstützung leisten, wo sie in Berlin am dringendsten gebraucht wird, und Kinder inspirieren, die sonst die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten nicht kennenlernen würden. Wir freuen uns sehr, mit der GASAG und der Berliner Volksbank zwei traditionsreiche Berliner Wirtschaftsakteure als Partner zu haben, die ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und uns beim Berliner Schulpaten unterstützen.“

Arne Lingott, Geschäftsführer Berliner Schulpate: „Wir wollen Unternehmen dazu animieren, Verantwortung für ihren Kiez in Berlin zu übernehmen. Als Schulpaten einer Grundschule können sie nicht nur soziales Engagement zeigen, sondern Kinder in einem Alter begeistern und inspirieren, in dem diese besonders neugierig, aufnahmefähig und lernwillig sind. Denn die Grundschüler von heute sind möglicherweise genau die Fachleute, die die Unternehmen morgen suchen werden.“

Stefan Grützmacher, Vorstandsvorsitzender der GASAG: „Wir finden es sehr wichtig, die Lehr- und Lernsituation von Kindern in Grundschulen in sozial benachteiligten Kiezen zu verbessern um so frühzeitig die Potentiale der Schülerinnen und Schüler zu fördern und Perspektiven aufzeigen zu können. Als moderner Energiedienstleister, der nicht nur die Energieversorgung von morgen, sondern vor allem auch die nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft im Blick hat ist uns dabei unsere Verantwortung für die nachkommenden Generationen ein wichtiges Anliegen. Umso mehr freuen wir uns mit der Unterstützung der Initiative Berliner Schulpate einen Beitrag leisten zu können.“

Elfi Schulz-Igel, Bereichsleiterin Personal, Berliner Volksbank: „Die Verantwortung für die Entwicklung der Gesellschaft geht uns alle an und gerade Unternehmen werden von der Frühförderung in den Grundschulen langfristig profitieren. Mit dem Engagement beim Berliner Schulpaten unterstützen wir nicht nur schon heute die Fachkräfte von morgen, sondern eröffnen den Kindern unserer Stadt Perspektiven für die Zukunft.“

Ausnahmsweise war das Spielen mit dem Feuer erwünscht: Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat und Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin, läuten gemeinsam mit der Klasse 6A der Otto-Wels-Grundschule die neue Schulpatenschaft mit dem OSZ Konstruktionsbautechnik symbolisch per Hammerschlag ein.

Berliner Schulpate zieht gemeinsam mit Senatorin Dilek Kolat Bilanz

vom23. Juni 2014

Berliner Schulpaten kontaktieren

  • 030 81821940

Ja, ich möchte Presseinformationen erhalten

*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
CAPTCHA
Um unsere Seite vor Missbrauch zu schützen, nutzen wir Capchas. Bitte tippen Sie die angezeigten Zeichen in das Feld ein. Anschließend können Sie Ihre Nachricht an uns absenden. Vielen Dank!
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
*Pflichtfeld