Berliner Schulpate

Wie funktioniert eigentlich ein Hotelbetrieb? Woher weiß man, wann welcher Gast kommt? Und wer arbeitet alles in einem Hotel? Fragen, die sich die Grundschüler bei „Abenteuer Beruf“ mit großem Interesse stellen. Auch deshalb sind Berufspaten aus dem Bereich Hotellerie und Gastronomie sehr gefragt. Umso schöner ist es, dass viele Berliner Hotels den Schülerinnen und Schülern mit großem Engagement die Berufe rund um das Hotelfach erklären und sie zum Reinschnuppern und Mitmachen einladen.

Ob sie wüssten, was man im Hotel täglich so für Aufgaben habe, fragt Friedrike Rathjens zu Beginn. Ihr gegenüber sitzt eine Gruppe Sechstklässler. Die ersten Antworten kommen noch etwas zögerlich, aber dann sind die Schülerinnen und Schüler mit Eifer dabei: „Den Gast bedienen“, „Putzen“, „Den Leuten ihre Zimmer geben – äh – wie heißt das nochmal? – einchecken!“ Friederike Rathjens ist Human Resources Managerin im Crowne Plaza Hotel in Kreuzberg und als Berufspatin zu Gast in einer Berufe-Stunde an der benachbarten Galilei-Grundschule. Diese Rolle macht ihr Spaß: „Es ist immer wieder spannend zu erleben, mit welchen Vorstellungen und Fragen die Kinder auf einen zu kommen. Viele können sich die konkreten Aufgaben im Hotel nur vage vorstellen. Wenn man ihnen den eigenen Arbeitsalltag dann genauer beschreibt, sind sie sehr daran interessiert. Besonders, wenn sie den Beruf vor Ort in Aktion erleben.“ Bei der Betriebsbesichtigung vor Ort im Crowne Plaza lernen die Schülerinnen und Schüler dann nicht nur die einzelnen Arbeitsabläufe kennen, sondern dürfen sich auch selbst an kleinen Aufgaben ausprobieren. Im Housekeeping steht der Zimmercheck an: In einem zuvor präparierten Zimmer sollen sie eine Reihe von Fehlern finden, die dem Gast so nicht begegnen sollten - beispielsweise nicht richtig gemachte Betten oder nicht geleerte Mülleimer im Badezimmer. Die Kinder sind mit Feuereifer dabei und finden – mit ein bisschen Hilfe der Profis – alle Fehler.

Berufe spielerisch und praxisnah erleben
Genau auf diese Praxiserfahrung setzt das Programm „Abenteuer Beruf“, zu dem auch der Besuch im Crowne Plaza gehört. Schon vor den Betriebsbesuchen treffen die Kinder bei Berufe-Stunden Berufspatinnen und Berufspaten, die ihnen im Gespräch Rede und Antwort zu ihrer Arbeit und Ausbildung stehen. Danach geht es bei den Betriebsbesichtigungen für die Schülerinnen und Schüler in die Unternehmen Praxisluft schnuppern: einen Arbeitsplatz erkunden, ein Gerät bedienen und auch mal was Selbstgemachtes mit nach Hause nehmen. Das aktive und spielerische Element steht dabei entsprechend der jungen Zielgruppe immer im Vordergrund. „Ob einem die Arbeit in einem bestimmten Beruf tatsächlich Spaß macht, das erfährt man am besten durch Ausprobieren und Selbermachen“, erklärt Arne Lingott, Geschäftsführer der Initiative Berliner Schulpate. „Je früher und praxisorientierter ein erstes Reinschnuppern in die Arbeitswelt erfolgt, desto besser kann man Begeisterung und Interesse für einen Beruf wecken.“

Ein Ansatz, der auch bei anderen Förderern aus der Hotellerie gut ankommt: An der Bar des Mercure Hotels Berlin am Wittenbergplatz übt eine Gruppe von Jungen und Mädchen der Richard-Grundschule aus Neukölln die Zubereitung alkoholfreier Cocktails und das dekorative Anrichten im Glas. Die jungen Nachwuchstalente sind mit viel Freude dabei. „Bei den Betriebsbesichtigungen sieht man, was die Kinder aus den vorangegangenen Berufe-Stunden behalten haben und nun in der Praxis anwenden können. Da sieht man schon in manchen Kinderaugen ein Funkeln“, erzählt Marius Woller, Feel Welcome Manager des Hotels. Marius Woller wechselte erst vor kurzem von Köln nach Berlin und zögerte nicht lange als er gefragt wurde, ob er Lust hätte, von Seiten des Mercure Hotels das Projekt mit Berliner Schulpate zu begleiten: „Es herrscht ja nahezu in jeder Branche Fachkräftemangel, besonders in den gastronomischen Berufen. Ich finde es klasse, dass es solch ein Projekt gibt, bei dem unterschiedliche Branchen schon früh damit beginnen können, die Nachwuchskräfte von morgen zu begeistern und deren Horizont zu erweitern.“

Wie wichtig das Ausprobieren ist, weiß auch Claire Sattler. Der Hotelkauffrau ist es ein ganz persönliches Anliegen, jungen Menschen die Berufe in der Hotelbranche näher zu bringen. Dafür hat sie eine Schülergruppe der Hermann-Schulz-Grundschule ins Grand Hyatt am Potsdamer Platz eingeladen. Dort lernen sie die hohe Kunst des korrekten Tischeindeckens ein. Die Jungen und Mädchen staunen nicht schlecht darüber, was in einem 5-Sterne-Hotel alles auf dem Tisch zu stehen hat. Die Anordnung der zahlreichen Messer, Gabel, Löffel und Gläser ist genau vorgegeben. Schnell wird klar: Es macht einen großen Unterschied, ob man all diese Dinge nur erklärt bekommt, oder ob man sie auch selbst anwenden muss. „Es wird oft früh verlangt, dass Jugendliche wissen sollen, in welche Richtung sie beruflich gehen möchten“, findet Claire Sattler. „Das fällt leichter, wenn man zuvor die Chance hatte, viel Verschiedenes kennen zu lernen – am besten in der Praxis. Gerade in der Hotellerie gibt es so viele unterschiedliche Bereiche, in denen man dann auf seine Talente und Stärken aufbauen kann.“

Weitere Partner aus der Hotelbranche willkommen
Das Interesse und die Nachfrage nach Berufspaten aus der Hotellerie und Gastronomie ist groß. Damit noch mehr Kinder die Gelegenheit bekommen, diese Berufe in der Praxis kennenzulernen, sucht die Initiative Berliner Schulpate fortlaufend Hotels aber auch gastronomische Betriebe, die sich an Berliner Grundschulen engagieren wollen und Kinder zu Berufswünschen und Zukunftsträumen inspirieren.

Über Berliner Schulpate gemeinnützige GmbH
Die gemeinnützige Initiative Berliner Schulpate verfolgt das Ziel, mit Hilfe der Berliner Wirtschaft und engagierter Bürger, Grundschulkindern das aktive Kennenlernen von Berufen zu ermöglichen. Die Initiative richtet sich an Grundschulen in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Im Rahmen des eigens entwickelten Programms „Abenteuer Beruf“ bekommen Kinder praxisnahe Einblicke in Berufe, indem sie Berufsvorbildern begegnen und Arbeitswelten erkunden. Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, eigene Interessen zu erforschen, neue Perspektiven kennenzulernen und Zukunftsträume zu entwickeln. Berliner Schulpate ging Ende 2012 als Pilotprojekt der Handwerkskammer Berlin an den Start und ist heute als gemeinnützige GmbH ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft. Berliner Schulpate wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert sowie von der GASAG und der Berliner Volksbank eG finanziell unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-schulpate.de.

Kontakt:
Ann-Kathrin Engler
Berliner Schulpate gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: engler@berliner-schulpate.de
Telefon: +49 30 81 82 19 41

Marius Woller vom Mercure Hotel Berlin Wittenbergpatz übt als Berufspate in der Berufe-Stunde an der Galilei-Grundschule mit den Schülern, wie man Getränke korrekt serviert.
©Berliner Schulpate
Download der Bilddateien hier.

Schülerinnen und Schüler der Galilei-Grundschule üben bei ihrem Besuch im Crowne Plaza Kreuzberg das kunstvolle Serviettenfalten. ©Berliner Schulpate
Download der Bilddateien hier.

Kinder der Richard-Grundschule mixen an der Bar im Mercure Hotel Berlin Wittenbergplatz Fruchtcocktails. ©Berliner Schulpate
Download der Bilddateien hier.

Hotelkauffrau Claire Sattler erklärt den Kindern der Hermann-Schulz-Grundschule, wie im Grand Hyatt am Potsdamer Platz der Tisch korrekt eingedeckt wird. ©Berliner Schulpate
Download der Bilddateien hier.

Die Kunst des perfekten Service - Grundschüler auf Entdeckungstour in Berlins Hotelwelt

vom29. März 2019

Berliner Schulpaten kontaktieren

  • 030 81821940

Ja, ich möchte Presseinformationen erhalten

*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
CAPTCHA
Um unsere Seite vor Missbrauch zu schützen, nutzen wir Capchas. Bitte tippen Sie die angezeigten Zeichen in das Feld ein. Anschließend können Sie Ihre Nachricht an uns absenden. Vielen Dank!
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
*Pflichtfeld