Berliner Schulpate

„Kindern frühzeitig zu zeigen, wofür die Schule und das Lernen gut sind, finde ich wichtig“

Gudrun Kempf, 64 Jahre alt, lebt seit über 30 Jahren in Berlin-Spandau und engagiert sich seit mehr als einem Jahr als ehrenamtliche Schulpatin bei der Initiative Berliner Schulpate. Bevor sie in Rente ging, arbeitete sie knapp 40 Jahre bei Siemens, davon 19 Jahre als Assistentin der Geschäftsführung. Als Schulpatin ist sie gleich für mehrere Grundschulen im Einsatz und unterstützt unser Koordinationsteam bei der Durchführung des Programms „Abenteuer Beruf“, bei dem Grundschulkinder einen ersten Einblick in das Berufsleben erhalten. Wir haben mit ihr über ihre Erfahrungen im ersten Jahr als Schulpatin gesprochen, über ihre Motivation, sich ehrenamtlich einzubringen und warum sie sich für Berliner Schulpate entschieden hat.

Liebe Gudrun, seit September letzten Jahres unterstützt du uns als ehrenamtliche Schulpatin bei unserem Programm „Abenteuer Beruf“. Was ist deine Motivation, dich ehrenamtlich zu engagieren und wieso hast du dich genau für das Ehrenamt als Schulpatin entschieden?
Als ich in Rente ging habe schnell gemerkt, dass ich meine Zeit nicht nur mit Freizeitvergnügen verbringen, sondern auch etwas Sinnvolles für andere tun möchte. Gefunden habe ich die Berliner Schulpaten bei meiner Recherche nach einem passenden Ehrenamt im Internet. Für mich war von Anfang an klar, dass ich gern etwas mit Kindern machen möchte. Außerdem war es mir wichtig, zeitlich flexibel zu bleiben und keine zeitlich starren Verpflichtungen einzugehen. Denn ich bin ein sehr aktiver Mensch und reise gern, gehe häufig ins Theater. Meine Einsatzzeiten als Schulpatin variieren und werden übers Jahr verteilt abgestimmt. Das passt wunderbar für mich.

Was spricht dich an der Arbeit von Berliner Schulpate besonders an?
Die Notwendigkeit, Kindern frühzeitig zu zeigen, wofür die Schule und das Lernen gut sind und wie man durch die Berufswahl ein selbstbestimmtes Leben gestaltet. Besonders jenen Kindern, die das von Zuhause aus nicht so sehr mitbekommen. Mir gefällt außerdem, dass die Initiative bei ihrem Programm “Abenteuer Beruf” alle Facetten der Arbeitswelt zeigt und es nicht nur darum geht, dass jeder einen akademischen Abschluss braucht. Ich selbst habe auch “nur“ eine Ausbildung gemacht und mich dann hochgearbeitet. Persönliches Engagement ist sehr viel wichtiger.

Wie gefallen dir deine Aufgaben als ehrenamtliche Schulpatin?
Die Aufgaben sind vielfältig und genau das macht mir Spaß. Ich unterstütze das Koordinationsteam der Geschäftsstelle bei der Akquise von Unternehmen, helfe ich bei der Durchführung der Berufe-Stunden vor Ort in den Grundschulen und begleite Schulklassen bei ihren Betriebsbesichtigungen. Hier profitiere ich auch von meiner Erfahrung aus meiner beruflichen Tätigkeit was beispielsweise das Organisieren angeht oder Kontakte zu Unternehmen. Es ist toll, diese Fähigkeiten jetzt auch im Ehrenamt einsetzen zu können.

Neben deiner Rolle als Schulpatin warst auch schon selbst als Berufspatin zu Gast in einer Berufe-Stunde und hast den Kindern deinen Beruf erklärt. Wie war das für dich?
Vor meiner ersten Berufe-Stunde war ich ziemlich aufgeregt. Ich habe ja eher selten mit Kindern dieser Altersgruppe zu tun. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wie will ich denen meinen Beruf als Assistentin der Geschäftsführung bei Siemens anschaulich erklären? Was für einen als Erwachsenen selbstverständlich ist, ist für die Kinder längst nicht klar. Man muss auf Augenhöhe mit den Kindern kommunizieren und Zusammenhänge vereinfachen. Das klappt aber ganz wunderbar, wenn man bereit ist, sich auf die Kinder einzulassen. Die sind ja fast alle sehr neugierig und fragen viel. Nicht nur Dinge, die direkt mit dem Beruf zu tun haben, sondern sie wollen auch viel Persönliches wissen.

Wie erlebst du die Begegnung mit den Schülerinnen und Schülern?
Die Kinder sind sehr unterschiedlich und damit auch die ganze Atmosphäre in den einzelnen Klassen. So unterscheiden sich auch die Grundschulen zum Teil sehr stark voneinander. Darauf muss man sich einstellen. Kinder verstellen sich nicht. Das ist ja das Tolle. Sie sind ehrlich und offen und bringen ihre Gefühle direkt zum Ausdruck. Das betrifft die Begeisterung über ein Thema genauso wie Desinteresse und Langeweile. Aber das ist ein gutes Feedback, ob man bei den Kindern ankommt und es geschafft hat, ihr Interesse zu wecken.

Was nimmst du für dich aus dem Ehrenamt mit? Wovon konntest du bislang profitieren?
Der Kontakt mit den Kindern macht mir einfach viel Freude: all diese vielen kleinen unterschiedlichen Persönlichkeiten, da wird es nie langweilig. Und wenn ich merke, dass die Kinder mich annehmen und Zutrauen zu mir gefasst haben, ist das einfach schön. Ich versuche den Kindern auch etwas mitzugeben für ihren Lebensweg. Als Berufspatin sage ich immer: „Macht nicht das, was eure Eltern für euch vorgesehen haben, sondern das, was ihr wollt“. Man muss Freude an seinem Beruf haben, sonst wird man nie wirklich gut darin sein. Dafür muss man natürlich seine Stärken und Interessen kennen und wissen, was man für Möglichkeiten hat. Dabei zu helfen, Möglichkeiten zu schaffen, die den Kindern diese Dinge vermitteln, finde ich ganz wichtig.

Über Berliner Schulpate gemeinnützige GmbH
Die gemeinnützige Initiative Berliner Schulpate verfolgt das Ziel, mit Hilfe der Berliner Wirtschaft und von engagierten Bürgern, Grundschulkindern das aktive Kennenlernen von Berufen zu ermöglichen. Die Initiative richtet sich an Grundschulen in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Im Rahmen des eigens entwickelten Programms „Abenteuer Beruf“ bekommen Kinder praxisnahe Einblicke in Berufe, indem sie Berufsvorbildern begegnen und Arbeitswelten erkunden. Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, eigene Interessen zu erforschen, neue Perspektiven kennenzulernen und Zukunftsträume zu entwickeln. Berliner Schulpate ging Ende 2012 als Pilotprojekt der Handwerkskammer Berlin an den Start und ist heute als gemeinnützige GmbH ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft. Berliner Schulpate wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert sowie von der GASAG und der Berliner Volksbank eG finanziell unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-schulpate.de.

Kontakt:
Ann-Kathrin Engler
Berliner Schulpate gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: engler@berliner-schulpate.de
Telefon: +49 30 81 82 19 41

Die Bilder dürfen gerne mit dem Hinweis auf „Berliner Schulpate“ verwendet werden. Download der Bilddateien unter http://downloads.berliner-schulpate.de/index.php/s/kuLuT0TQ50R73By
Der Download der Bilddateien ist bis zum 2. Januar 2019 möglich.

Bild 1: Schulpatin Gudrun Kempf bei ihrem Einsatz als Berufspatin in einer Berufe-Stunde an der Hermann-Schulz-Grundschule in Reinickendorf. ©Berliner Schulpate

Schulpatin Gudrun Kempf ©Gudrun Kempf

Interview mit Schulpatin Gudrun

vom15. Dezember 2018

Berliner Schulpaten kontaktieren

  • 030 81821940

Ja, ich möchte Presseinformationen erhalten

*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
CAPTCHA
Um unsere Seite vor Missbrauch zu schützen, nutzen wir Capchas. Bitte tippen Sie die angezeigten Zeichen in das Feld ein. Anschließend können Sie Ihre Nachricht an uns absenden. Vielen Dank!
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
*Pflichtfeld